Die Entwicklung der Aktionssteuerung|ng schreitet weiter voran. Mit Hilfe des Produktes können Prozesse und Regeln über eine zentrale Oberfläche von unseren Kunden selbst erstellt und bearbeitet werden. Programmierkenntnisse sind dabei nicht erforderlich, da die Fachlichkeit der Datenverarbeitung führend ist. Die Prozesse werden mithilfe von Standards zur Prozessmodellierung (Business Process Model and Notation 2.0 (BPMN 2.0)) abgebildet.

Mit intensiven Analysen und daraus resultierenden Lösungen erreichen wir unser Ziel, eine umfangreiche Process Engine, designtechnisch integriert und datentechnisch vernetzt in BITMARCK_21c|ng sowie kompatibel mit Ihren Systemlösungen, bereitzustellen. Ebenso wichtig wie die Integrierbarkeit in BITMARCK_21c|ng ist uns die Per­formance- und Lastfähigkeit unserer Process Engine Camunda. Der Einsatz von unterschiedlichen Eingangskanälen, zum Beispiel über die Scannung oder Ihre Webeingangskanäle ist ebenso möglich wie die Verarbeitung von
Massendaten.

Die Aktionssteuerung|ng, insbesondere die verschiedenen Prozessszenarien, die Verarbeitung einer hohen Anzahl von Prozessinstanzen und das automatisierte Anlegen von Aufgaben in BITMARCK_21c|ng, wurde von unseren Patenkassen – der Audi BKK, der hkk und der SBK – intensiv getestet. Unsere Patenkassen bestätigen uns eine lauffähige und belastbare Software sowie eine hochperformante Process Engine.

Eine qualifizierte Schulung bildet die Grundlage – inklusive Prüfungsaufgabe 

Für die Erstellung von Prozessen im Rahmen der Aktionssteuerung|ng wird kein Know-how in der Softwareentwicklung benötigt. Aufgrund der Komplexität und der Auswirkungen von Prozessmodellierungen auf den Datenbestand empfehlen wir die Teilnahme an einer qualifizierten Schulung der BITMARCK. Diese richtet sich an Mitarbeiter der Krankenkassen mit fachlichem Geschäftsprozesswissen und/oder Kernwissen rund um BITMARCK_21c|ng, Mitarbeiter der Rechenzentren und zertifizierte Partner von BITMARCK. Die Inhalte der Schulungen sind: die Prozessmodellierung in BPMN 2.0, zugeschnitten auf die Konventionen der Aktionssteuerung|ng, das Handling der Oberfläche, der Zusammenhang von Prozess­bestandteilen und der Funktionalitäten von BITMARCK_21c|ng, die Definition der Prozess­eingangsdaten sowie das Anlegen von Aufgaben und die Fehleranalyse und -behebung. 

Die qualifizierte Schulung für Mitarbeiter von Krankenkassen erfolgt durch das jeweilige zuständige Rechenzentrum. Für externe Partner, die im Auftrag einer Krankenkasse modellieren, erfolgt die Schulung durch BITMARCK. Diese Partner müssen zuvor durch die BITMARCK Software GmbH zertifiziert werden. Die Schulung ist stark praxisorientiert und bietet einen hohen Anteil an eigenen Aktivitäten im Rahmen der Prozessmodellierung und des Verbindens der Prozessbestandteile mit den APIs von BITMARCK_21c|ng. Am Ende der Schulung gibt es eine Prüfungsaufgabe: Aus einer Sachaufgabe muss ein ablauffähiger Prozess
erstellt werden. Nach erfolg­reichen Wissenstransfers erhalten die Teilnehmer eine Teilnahmebestätigung.

Verträge und Lizenzen

Die Aufnahme des Funktionsumfangs der Aktionssteuerung|ng in BITMARCK_21c|ng erfolgt zur Marktfreigabe am 29. Mai 2019. Der Funktionsumfang zum Start betrifft die in BITMARCK_21c|ng integrierte Oberfläche der Aktionssteuerung|ng, die darunterliegende Process Engine Camunda und die bis zur Marktfreigabe fertiggestellten APIs. Die Haftung für die Prozesserstellung und die Änderungen im Datenbestand liegt bei den Krankenkassen. BITMARCK übernimmt die Haftung für das
Produkt und die ausgelieferten APIs.

Perspektivische Weiterentwicklung der Aktionssteuerung|ng:

Freie Anträge, die über bitGo eingehen, können über die Prozesse der Aktionssteuerung|ng bearbeitet werden. Die Aktionssteuerung|ng kann zukünftig mit DMN (Entscheidungstabellen) und Rules Task eingesetzt werden. Prozesse können als Call Activity wiederverwendbar in Prozessen genutzt werden. Der Nacherfassungs­dialog wird dahingehend überarbeitet, dass er individuell vom Kunden je Prozess und User Task eingerichtet werden kann. Ein Schnellerfassungsdialog wird eingerichtet, der ebenfalls individuell je Prozess vom Kunden einzurichten ist.

Support

Der Support zur Aktionssteuerung|ng erfolgt über die regulären Standardprozesse. Der „First Level Support“ erfolgt über die Rechenzentren, der „Second Level Support“ über BITMARCK. Zur Unterstützung steht seitens BITMARCK das übergreifende Kompetenzteam „Prozesse“ bereit, das sich aus fachlich und technisch versierten Mitarbeitern aus den Bereichen Projektmanagement, Datenmigration, Support und Betrieb zusammensetzt. Dieses Team kann von den Krankenkassen als „schnelle Eingreiftruppe“ bei Datenveränderungen beauftragt werden. 

Weitere Informationen rund um die Aktionssteuerung|ng stehen im BITMACK-Kundenportal mein.bitmarck.de für Sie bereit – bei Rückfragen stehen wir Ihnen unter vertrieb@bitmarck.de gerne zur Verfügung.