In der einsnull-Ausgabe 02/2019 haben wir schon umfassend darüber berichtet: BITMARCK stellt seine bitGo-Produkte neu auf mit einem noch stärkeren Fokus auf die Nutzerzentrierung. Das gemeinsame Entwicklungsteam aus BITMARCK-Experten und Kunden bediente sich dabei unter anderem der Methode des „Minimum Viable Product“ (MVP), um Anforderungen zu identifizieren und Ergebnisse zu erzielen. Nun steht eine grundlegend überarbeitete bitGo_App den Versicherten der BAHN BKK, der Salus BKK und der hkk bereits jetzt zur Verfügung. Wir wollen an dieser Stelle aber nicht verschweigen, dass sich bei den ersten Einführungen noch Schwierigkeiten hinsichtlich der Inbetriebnahme offenbarten. Diese konnten gemeinsam gelöst werden, sodass der GoLive bei den jeweiligen Kunden erfolgreich realisiert wurde.

Verfügbar für iOS und Android

Die bitGo_App von BITMARCK ist Teil der bitGo_Suite und knüpft an die Funktionen der weiteren bitGo-Produkte – bitGo_KV und bitGo_GS – an. Sie ist für die Betriebssysteme iOS und Android auf Smartphones und Tablets einsetzbar und kann den Nutzern ganz einfach über den Google-Play-Store sowie den Apple-­App-Store zum Download zur Verfügung gestellt werden. Auf Wunsch kann die Bereitstellung auch durch BITMARCK erfolgen.

Selbstverständlich kann das Design der bitGo-App an das Corporate Design jeder Krankenkasse angepasst werden. Ebenso ist der Aufbau neuer nativer Seiten möglich. Das Hauptmenü kann mittels eines Dialogs in BITMARCK_21c|ng um weitere Einträge ergänzt werden. Die bitGo_App verfügt darüber hinaus über höchste Sicherheits­standards. Der gesicherte Zugang wird ermöglicht durch die Anbindung eines Identity-Access-Managements (IAM) mit einer 2-Faktor-Authentisierung (2FA), einem Single Sign-on (SSO) in Verbindung mit bitGo_GS oder einer Erstregistrierung ohne Brief mittels Video-Ident-Verfahren.

Mit der Kamerafunktion der bitGo_App kann der Nutzer ein Foto seiner AU-Bescheinigung aufnehmen und hochladen. Das Bild wird automatisch an den freien Antrag übergeben. Bei der Konfiguration des Antrags kann die Krankenkasse entscheiden, ob eine Aufgabe für den Sachbearbeiter erzeugt wird. Das Foto wird im nächsten Schritt an BITMARCK_21c|ng bzw. das dort schreibend angebundene Archiv übertragen. Über den AU-Import-Batch kann das Ergebnis in BITMARCK_21c|ng übernommen werden.

Nutzer können aus verschiedenen konfigurierbaren Dokumententypen auswählen. Via Kamera kann der Nutzer bis zu zehn Dokumentseiten erfassen. Alternativ ist die Auswahl einer PDF-Datei mittels des Dateibrowsers möglich. Die Datei, egal ob fotografisch oder als PDF erfasst, wird als freier Antrag in BITMARCK_21c|ng abgelegt. Die Bearbeitung durch den Sachbearbeiter kann dann im gewohnten Umfeld erfolgen. Der Versicherte kann darüber hinaus seine persönlichen Stammdaten aktualisieren.

Konsequente Weiterentwicklung der App – im Sinne der über­greifenden Vernetzung

Die bitGo_App wird – im Sinne des über­greifenden Vernetzungsgedankens bei BITMARCK – ­konsequent weiterentwickelt und um neue Funktionen ergänzt. Unser Ziel ist es dabei, mehr Flexibilität und Usability zu schaffen und Potenziale zu nutzen, um eine zukunftsfähige Lösung zu liefern –sowohl für die Kranken­kassen als auch für deren Versicherte.