Herbstzeit ist Reisezeit: Von Bremen bis Bergkirchen finden die sogenannten „Round-Table-Termine“ mit Krankenkassenvorständen und BITMARCK statt. In diesem Jahr haben dabei mehr als 50 Krankenkassenvertreter an sieben Terminen teilgenommen. Dabei wird im kleinen Kreis viel debattiert, dies aber stets konstruktiv – denn der Dialog und die Information stehen im Zentrum
der Gespräche. 

Die Round-Table-Gespräche verfolgen seit ihrem Start im Herbst 2014, als die BITMARCK Service GmbH erstmals gemeinsam mit Kassenvorständen eingeladen hatte, ein Ziel: In einem kleinen Kreis strategische Themen erörtern, Meinungen von insbesondere auch mittelständischen Krankenkassen einholen und damit deutlich machen, dass ihre Interessen ernst genommen werden. Seit 2015 lädt auch die BITMARCK Software GmbH gemeinsam mit den Vorständen ein; das Format hat sich etabliert und wird von unseren Kunden sehr geschätzt.

In diesem Jahr haben BITMARCK Service GmbH und BITMARCK Software GmbH einige der Termine bereits gemeinsam gestaltet. Ein gemeinsames Angebot wird es auch 2019 geben. 

Das Programm zeigt die Themenschwerpunkte 2018 im Überblick:

  • Gesundheit digital: Mit BITMARCK selbstbestimmt Gesundheit managen
  • ePA versus eGA: Wer leistet was, bietet welche Potenziale und wie lässt sich die gematik einordnen?
  • eAU: Was ist bislang erreicht worden? Details zu den Pilotprojekten und technischen Lösungsvarianten
  • bitAnalytics: News zu fachlichen und technischen Themen, Rollout und Roadmap im Überblick
  • BITMARCK_21c|ng: Schwerpunkte und Highlights der Roadmap 2019
  • Fokus Digitalisierung: Aktionssteuerung|ng und Workflows
  • Vivy-App, Partnerintegration und WebClient
  • Lizenzabrechnung 2019: Eckpunkte des neuen Lizenzpreismodells 

Ausblick 2019 – neue Veranstaltungen geplant

Selbstverständlich wird es im Herbst 2019 wieder mehrere Veranstaltungen geben. Die „Save the date“-Einladungen sprechen im kommenden Frühjahr BITMARCK und der gastgebende Vorstand gemeinsam an die jeweiligen Krankenkassen aus. Traditionell finden die Round-Table-Termine vor Ort statt.

Björn Hansen (Vorstand BKK Wirtschaft und Finanzen):

Die Round-Table-Termine sind eine ideale Möglichkeit für BITMARCK, die Strategie, aber auch Produktentwicklung und Neuigkeiten in einem kleinen Kreis an die Kunden heranzutragen, Fragen und Kritikpunkte rechtzeitig zu besprechen und die Kassen auf die digitale Weiterentwicklung einzustimmen. Dazu nutzen Kassen die Termine als Dialogplattform sehr gut, nicht nur, um Fragen zu stellen, sondern auch, um Ideen einzubringen, die oft auch in die Produktstrategien einfließen. Der Dialog ist sowohl konstruktiv als auch kritisch. Das Verhältnis zwischen den Kassen und BITMARCK hat sich durch die Round-Table-Gespräche deutlich verbessert. Ich wünsche mir, dass der offene und teilweise selbstkritische Dialog seitens BITMARCK auf jeden Fall weitergeführt wird, er kann aus meiner Sicht auch noch intensiver gestaltet werden.“



Jürgen Matkovic (Vorstand WMF BKK):

Die Round-Tables sind bei uns in der Region sehr gut angenommen worden. Sowohl die persönliche Präsenz der Entscheider aus den Betriebskrankenkassen als auch die Rückmeldungen zeigen, dass die BITMARCK ein geeignetes Format entwickelt hat, um sowohl zu Produkten als auch zu Dienstleistungen Transparenz zu schaffen. Auch kritische Anmerkungen und Fragestellungen können einem Dialog zugeführt werden. Der Austausch ermöglicht es der BITMARCK, die Bedürfnisse der Kunden aufzugreifen und auch im weiteren Prozess zu berücksichtigen. Umgekehrt kann die BITMARCK auch Transparenz zu Budgets, Produktentwicklung bzw. Dienstleistungen schaffen und aufzeigen, wo Handlungsspielräume genutzt werden konnten und wo diese eingeschränkt sind. Ich wünsche mir die Fortsetzung der Round-Tables auch im Jahr 2019. Außerdem hoffe ich, dass BITMARCK in den (Folge-) Round-Tables auch aufzeigen kann, welche Impulse aus diesen tatsächlich zu Ergebnissen geführt haben. Konkret: Welche Produkte bzw. Dienstleistungen wurden entwickelt bzw. angepasst. Dies ist aus meiner Sicht der nächste Schritt, um aufzuzeigen, dass die Veranstaltungen über den informativen Charakter hinaus ergebniswirksam werden.“