Der gesamte Datenaustausch zwischen nationalen Sozialversicherungsträgern zu grenzübergreifenden Vorgängen wird ab 01. Juli 2019 über EESSI (Elektronischer Austausch von Sozialversicherungsdaten) abgewickelt. Die ausgetauschten Dokumente sind strukturiert und werden nach gemeinsam vereinbarten Verfahren erstellt. Sie werden über EESSI dem richtigen Empfänger im anderen Mitgliedsstaat zugestellt.

Der Vorteil: Mit EESSI können die Sozialver­sicherungsträger EU-weit schneller und sicherer als heute Informationen austauschen. Dies ist im Rahmen der entsprechenden EU-Verordnungen zur Koordinierung der
Sozialversicherungssysteme so vorgeschrieben. Derzeit findet der Austausch nämlich noch größtenteils auf Papier statt. Wenn sich EESSI in den Mitgliedstaaten durchsetzt, wird dieser Austausch künftig nur noch elektronisch erfolgen.

Mit dem Release 23.85 begann BITMARCK bereits, die gesetzlichen Mindestanforderungen umzusetzen. Die initiale Auslieferung der Komponente EESSI zum Stichtag 01. Juli 2019 erfolgt im Mai mit dem Release 24.00.

Parallel wurde mit den beteiligten Institutionen DVKA (Deutsche Verbindungsstelle Kranken­versicherung Ausland) und ITSG (Informations­technische Servicestelle der Gesetzlichen Krankenversicherung GmbH) eine Testinfra­struktur für die Qualitätssicherungsmaß­nahmen aufgebaut. Diese soll übergreifend für die Testmaßnahmen mit den anderen EU-
Ländern genutzt werden.

Gemeinsames Testevent mit den Patenkassen

Im März 2019 fand in unserem Hause unter Beteiligung der Patenkassen (IKK classic, DAK-Gesundheit, hkk, Siemens-Betriebskrankenkasse und IKK Südwest) ein Testevent für Qualitätssicherungsmaßnahmen gegen die NAE-Teststelle (Nationale Anbindung EESSI) statt. Am ersten Tag wurden sechs Prozesse erfolgreich getestet. Am zweiten Tag wurden die Tests von fünf weiteren Prozessen erfolgreich abgeschlossen. Aufgrund des positiven Feedbacks der Patenkassen werden wir im Release 24.05 ein weiteres Testevent durchführen.

Die DVKA wird im Rahmen des NAE-Projekts sämtliche IT-Dienstleister aufsuchen. In einem gemeinsamen Termin Anfang April werden die Inhalte, die Auswahl der Prozesse für die Produktivsetzung sowie der weitere Testablauf abgestimmt.

BITMARCK wird sich der auf EU-Ebene ver­einbarten Vorgehensweise anpassen und im Rahmen der einsnull und des News­letters einsnull kompakt kontinuierlich darüber informieren.