Spätestens mit der von großem öffentlichen Interesse begleiteten Ankündigung der elektronischen Gesundheitsakte (eGA) „Vivy“ hat die Digitalisierung in der Gesundheitsbranche Fahrt aufgenommen. Vor diesem Hintergrund sah sich auch der Gesetzgeber in der Pflicht, das Thema aktiv voranzutreiben – was im Rahmen des Terminservice- und Versorgungsgesetzes (TSVG) erfolgt ist. Das Gesetz sieht bekanntlich vor, dass alle gesetzlichen Krankenkassen ihren Versicherten bis spätestens zum 01. Januar 2021 eine von der Gesellschaft für Telematik (gematik) zugelassene elektronische Patientenakte (ePA) zur Verfügung zu stellen sollen. Doch wie ist hier eigentlich der weitere Fahrplan seitens BITMARCK?

Ausschreibungsverfahren am 13. März gestartet

Der Aufsichtsrat der BITMARCK Holding GmbH hat am 12. März 2019 den Startschuss für die Ausschreibung einer politisch angestrebten ePA gegeben. BITMARCK hat unmittelbar nach dem Beschluss des Aufsichtsrates am 13. März 2019 das Verhandlungsverfahren mit Teilnahmewettbewerb „elektronische Patientenakte (ePA) inkl. Frontend des Ver­sicherten (FdV) nach künftig geltendem § 291a SGB V“ gestartet, mit dem klaren Ziel, zum 01. Januar 2021 ein fertiges, zugelassenes Produkt anzubieten. 

Die ePA wird in den GKV-Kernstandard BITMARCK_21c|ng integriert

Die dann bezuschlagte ePA wird inklusive FdV in den GKV-Kernstandard BITMARCK_21c|ng integriert und damit auch durch die BITMARCK-
Unternehmensgruppe betriebsseitig angeboten. Die ePA kann übrigens auch dann von BITMARCK bezogen werden, wenn man als Krankenkasse nicht unseren Kernstandard im Einsatz hat. Der Start des Vergabeverfahrens verlief planmäßig, der Eingang der Teilnahme­anträge potenzieller Bieter ist bis zum 29. März 2019 erfolgt. Im nächsten Schritt werden die ent­sprechenden Bieter nun aufgefordert, verbindliche Angebote abzugeben, um anschließend in die Verhandlungsrunden zu gehen. 

Vivy bleibt auch künftig ein fester Partner im digitalen BITMARCK-Ökosystem

Des Weiteren ist BITMARCK bestrebt, ebenfalls zum Start Anfang 2021 eine Integrationslösung zur Einbindung kassenspezifischer Funktionen/Apps in Abstimmung mit Kunden zu entwickeln. Die konkretisierten Überlegungen hierzu werden wir unter anderem auf dem Kundentag im Mai 2019 vorstellen. Dabei wird insbesondere auch die Vivy eingebunden werden, die als eGA auch weiterhin ein fester Partner im digitalen BITMARCK-Ökosystem sein wird.

BITMARCK setzt damit konsequent die im TSVG geforderten Regelungen einer hochgradig standardisierten ePA für den deutschen Gesundheitsmarkt um. Gleichzeitig hält BITMARCK an der im vergangenen Jahr eingeschlagenen Strategie fest, ihren Kunden standardisiert und integrativ digitale Frontend­komponenten für versicherten­bezogene Serviceangebote und Versorgungssteuerung mit größtmöglichem Gestaltungsspielraum anzubieten. 

Über den Ausgang des Verfahrens und die weiteren Umsetzungsschritte informieren wir Sie natürlich regelmäßig via einsnull oder im Newsletter einsnull kompakt.