Kundenkommunikation mittels einer App ist State of the Art – auch im Gesundheitswesen erwarten die Nutzer heute eine effiziente, komfortable und zeitgemäße Kommunikation mit ihrer Krankenkasse. Vielerorts stellt sich jedoch folgende Herausforderung: Es gibt zwar eine große Anzahl an mobilen Lösungen, häufig sind diese jedoch nicht ausreichend vernetzt. Dies führt zu einem geringeren Mehrwert der Digitalisierung; viele Versicherte verlieren den Überblick über die vielen verschiedenen Möglichkeiten und Anwendungen. Statt einzelner Anwendungen wird eine einheitliche, einfache und digitalisierte Gesamtlösung erwartet.

Auf Basis unserer Erfahrungen und des Feed­backs unserer Kunden hat BITMARCK im vergangenen Jahr die bitGo_Suite neu aufgestellt. Zentraler Aspekt ist dabei die Nutzerzentrierung – ein Grund für uns, nicht nur für unsere Kunden, sondern mit ihnen gemeinsam an einer zukunftsfähigen Ausrichtung der Lösung zu arbeiten. Dabei hat sich das Entwicklungsteam aus BITMARCK-­Experten und Kunden unter anderem der Methode des Minimum Viable Product (MVP) bedient, um Anforderungen zu identifizieren und Ergebnisse zu erzielen. Innerhalb von drei Monaten wurde auf diese Weise die bitGo_App 2.0 mit einem State-of-the-Art-Frontend entwickelt und zusätzlich mit neuen Features ergänzt. 

Im Vergleich zur bitGo_App 1.0 weist die bitGo_App 2.0 folgende zusätzliche Funktionen auf:

  • Bonusprogramm
  • FAMI-Verwaltung
  • 2-FA-Push-Benachrichtigungen
  • leichte Verbesserungen im Login Prozess (Login per Biometrie)
  • Suchfunktion
  • Auswahl an Hinweisscreens im Krankmeldungs- und Dokumenten-Upload
  • Postfach unidirektional

Weiterhin gibt es die Vielzahl bereits vorhandener Funktionen: 

  • Der Nutzer kann mit der Kamerafunktion ein Foto seiner AU-Bescheinigung aufnehmen. Das Bild der AU wird an den freien Antrag übergeben. In der Konfiguration des Antrags kann die Krankenkasse entscheiden, ob eine Aufgabe für den Sachbearbeiter erzeugt wird.
  • Mit der Kamerafunktion kann der Nutzer ein Foto von bis zu 10 Dokumentseiten aufnehmen. Alternativ ist die Auswahl einer PDF-Datei mittels des Dateibrowsers möglich. Die aus den abfotografierten Dokumentenseiten erstellte oder ausgewählte PDF-Datei wird als freier Antrag in BITMARCK_21c|ng abgelegt. Die Bearbeitung durch den Sachbearbeiter kann dann im gewohnten BITMARCK_21c|ng-Umfeld erfolgen.
  • Persönliche Daten, Anschriften, Kontakt- und Bankdaten können geändert und neu angelegt werden. Die Änderungen werden an BITMARCK_21c|ng übertragen.
  • Anträge aus Vorlagen im XML-Format (aus bitGo_GS und/oder bitGo_Web) können in der App angelegt werden. Auch diese Daten werden in Form von freien Anträgen übergeben, die in BITMARCK_21c|ng konfiguriert werden. 
  • Die FAMI-Verwaltung ermöglicht den Upload von AU-Bescheinigungen und Dokumenten nicht nur für den Stammversicherten, sondern auch für seine Familienversicherten. Ebenso können die persönlichen Daten für die Mitversicherten angepasst werden. Über einen „Profile-Switch“, wie man es beispielsweise von großen Playern wie Google kennt, kann der Versicherte einfach in das Profil seiner Mitversicherten springen, um diese Aktionen auszuführen.
  • Die Features zum allgemeinen Bonus­programm umfassen die Teilnahme­erklärung, die Erfassung der Nachweise für Maßnahmen, die Änderung der Bonus­art, den Upload des Bonuspasses, die Anzeige einer Bonusübersicht und die Beantragung der Prämie.
  • Design und Layout werden individuell an das Corporate Design (CD) unserer Kunden angepasst. Im Einzelnen können dabei Farbschema (RGB-Farbcodes), Kundenlogo, Icons und Bilderwelten und Grafiken aus dem CD des Kunden übernommen werden. So fügt sich die bitGo-App perfekt in den Markenauftritt der Krankenkasse ein.  

Um den zeitgemäßen Anforderungen an das Identitäts- und Zugangsmanagement („Identity and Access Management“ – IAM) gerecht zu werden, erfolgt die Registrierung und Verwaltung der bitGo nutzenden Ver­sicherten sowie deren Zugriffskontrolle über die bitGo_Suite und nicht mehr über den 21c_kern. Dies setzt den Einsatz eines speziell dafür geschaffenen IAM-Systems voraus. Für die Erstregistrierung eines Versicherten besteht die Möglichkeit zur Registrierung über die vom IAM-System angebotene Registrierungsseite, die mittels Partnerschnittstellen eine Verbindung zum BITMARCK_21c|ng-System aufbaut. Die Registrierung gilt für die gesamte bitGo_Suite, sodass der Versicherte unabhängig vom Ausgangspunkt (Web oder App) nach erfolgreichem Abschluss der Registrierung bitGo_Web und bitGo_App mit denselben Zugangsdaten nutzen kann.

Mit der BAHN-BKK, der Salus BKK und der BMW BKK konnten bereits drei Krankenkassen erfolgreich auf die bitGo_App 2.0 umgestellt werden. Ziel ist es, alle Kassen im Jahresverlauf auf diese neue Version zu migrieren. Die strategische Zielrichtung sieht vor, die bitGo_App 2.0 schrittweise um weitere Funktionen zu ergänzen.

bitGo_Web: Re-Design der Oberflächen abgeschlossen

Bei bitGo_Web konnten darüber hinaus die Neugestaltung der Oberflächen abgeschlossen sowie die Entwicklung eines zentralen Features vorangetrieben werden: Die Bereitstellung von Online-Formularen mit einem Einmal­zugang über das bitGo_Web steht in Kürze zur Verfügung. Erstmalig können dabei auch bereits aktive Online-Geschäftsstellen-­Nutzer über ihren OGS-Zugang ihre Online-­Formulare einsehen, ausfüllen und verwalten.

In den Produktsträngen von bitGo_Suite, bitGo_App und bitGo_Web sind die Features aufeinander abgestimmt, sodass dem Versicherten eine Plattform als mobile digitale Lösung zur Verfügung gestellt wird. Darüber hinaus soll die App durch die Integration der GeCo-Services und der ePA-Integration zukünftig eine mobile Plattform für digitale Services darstellen.