Erste Zertifizierungen erfolgreich abgeschlossen

Seit dem Frühjahr 2018 hat BITMARCK das Partnermanagement grundlegend neu strukturiert. Wurde bisher zwischen Businesspartner, Technologiepartnern und strategischen Partnern unterschieden, so gibt es nun eine Differenzierung nach Businesspartnern, zertifizierten Produkten und zertifizierten Partnern. Die zertifizierten Produkte durchlaufen dabei einen genau vorgegebenen Zertifizierungsprozess, der sich in folgende Schritte untergliedert:

  • Anfrage des Partners
  • PRE-Check und Kontaktaufnahme durch das Partnermanagement
  • Ermittlung der Integrationsmöglichkeiten des Partnerproduktes in BITMARCK_21c|ng
  • Due Diligence
  • systematische Bewertung des Partner-Produktportfolios im Hinblick auf seine Kompatibilität zum BITMARCK-Leistungsspektrum, seine Integrationsfähigkeit und Skalierbarkeit
  • Vorstellung des Produktes/Partners im
  • Produktboard der BITMARCK
  • Durchführung eines gemeinsamen
  • Proof of Concepts zur Überprüfung der
  • technischen Machbarkeit und der Integration
  • Durchführung eines fachlichen/technischen Audits und Live-Demonstration
  • abschließende Entscheidung über Partnerzertifizierung

Die Zertifizierung gilt für zwei Jahre und wird dann erneut überprüft.

Der oben dargestellte Prozess wurde bereits mehrmals erfolgreich durchgeführt. Diverse Produkte von vier Partnern (hc:VISON, INVARIS, d.velop und GERMO) wurden schon zertifiziert. Zehn weitere Partner (DAVASO, 3M, PEGA, innovas, inovoo, HMM, optadata, Comline, atacama und ARZ Emmendingen) befinden sich mit ihren Produkten im Zertifizierungsprozess. Bis zum Ende dieses Jahres werden noch weitere Produktzertifizierungen erfolgen.

Mit der durch den Zertifizierungsprozess gewährleisteten engen Integration der Partner­produkte in BITMARCK_21c|ng wird für die Nutzer der GKV-Standardsoftware eine durchgängige Bearbeitungsmöglichkeit unter Vermeidung von Systemsprüngen geschaffen. Dabei wird das Rollen- und Berechtigungs­system von BITMARCK_21c|ng genutzt, ohne auf die dedizierten Zugriffsteuerungen der Partnerprodukte zu verzichten. Part­ner­produkte und BITMARCK_21c|ng erhalten durch das Nutzen des gleichen Screendesign-/CCS-Styles ein einheitliches „Look and Feel“. Der Mitarbeiter der Krankenkasse verfügt über eine zentrale Sicht auf Tickets, Aufgaben und Posteingänge. 

Erfolgreiche Partnerintegration am Beispiel von INTRACON:kv

Die erfolgreiche und derzeit umfangreichste Partnerintegration des Produkts INTRACON:kv von hc:VISION ist das Produkt einer gemeinsamen Entwicklung unter direkter Einbindung der Kunden. Grundlegende fachliche Entscheidungen, die in häufigen und direkten Abstimmungen mit dem Partner getroffen wurden, und technische Neuentwicklungen bildeten die Basis für die erfolgreiche Partnerintegration.

Mit der gelungenen und umfangreichen Integration von INTRACON:kv in BITMARCK_21c|ng ist die Basis für alle weiteren Partnerintegrationen geschaffen worden. Die Partnerintegration wird zum Vorteil für alle Partner und Kunden laufend weiterentwickelt.

Einbindung eines Partnerproduktes in BITMARCK_21c|ng:

In den Menüeinträgen wird eine eigene Gruppe pro Partnerprodukt angelegt. Kontext­bezogene Arbeitsbereiche mit Inhalten des Partners können geöffnet werden. Der Benutzer erhält kontextbezogene Informationen in der Kopfzeile der 360-Grad-Sichten. Diese Informationen sind immer sichtbar und kompakt aufgebaut. Hier findet der Benutzer auch Hinweise auf Besonderheiten und Statusinformationen des Partners. Im Register erhält der Benutzer einen schnellen Zugriff auf das Partnerprodukt innerhalb der 360-Grad-Sichten. Diese Darstellungsform ist ideal für Informationen, die häufig angezeigt werden sollen. Die Konfiguration und Nutzung ist voll integriert – der Anwender muss sich nicht umgewöhnen. Auch das Zusatzfenster kann in die 360-Grad-Sicht des Versicherten bzw. Arbeitgebers sowie in die Arbeitsbereiche oder Aufgabenbearbeitung integriert werden. Verschiedene Zusatzfenster auch von unterschiedlichen Partnern können mittels Auswahlliste angesteuert werden. In einem eigenen Arbeitsbereich hat der Nutzer die Möglichkeit, umfangreiche Anwendungsfälle zu bearbeiten. Die Auswahl erfolgt mittels eigener Menüeinträge. Ein Zusatz­fenster kann eingebunden werden. In der Zentralen Aufgabensteuerung (ZAS) findet der Nutzer Aufgaben/Tickets aus BITMARCK_21c|ng und aus den Partner­produkten. Die Anzeige erfolgt sowohl als produktübergreifende Übersicht in der allgemeinen Aufgabenliste als auch in einer eigenen Aufgabenliste mit produktspezifischen Attributen und Filtern. Die Übersichtstabellen werden durch BITMARCK_21c|ng angezeigt. Nach Absprache können eigene, produkt­spezifische Spalten und Informationen genutzt werden. Beim Absprung aus den Aufgaben­listen kommt der Nutzer in die einzelnen Aufgaben. BITMARCK_21c|ng stellt hier Kopfzeile, Aufgabe, CTI und mehr bereit. Die Detailsicht aus dem Partnersystem ist per Iframe einge­bunden. Sämtliche Funktionen der externen Aufgabenbearbeitung liegen beim jeweiligen Partnerprodukt.