Die Lösungen „BITMARCK-Process-Mining“ und „BITMARCK-Monitoring“ sollen künftig Transparenz zu automatisierten und fachlichen Arbeitsabläufen in den Krankenkassen schaffen. Dabei wird durch jedes der beiden Produkte ein konkreter Fokus gesetzt:

1. BITMARCK-Monitoring

Mit Hilfe des BITMARCK-Monitoring erhalten Sie in der ersten Ausbaustufe einen zentralen Überblick zu allen aktuellen, automatisierten Prozessen aus den Workflows in BITMARCK_21c|ng, der AktionssteuerungIng und Batchprogrammen. Dies stellt jedoch nur die erste Ausbaustufe dar. Geplant ist weiter­hin die Anbindung des Integrations­servers, der bitGo_Suite oder perspektivisch auch von zertifizierten Partnersystemen. Ziel ist eine zentrale Sicht auf alle Prozessdaten von BITMARCK_21c|ng.

Die Lösung stellt detaillierte Statusinfor­mationen zu allen aktuellen, aktiven und verarbeiteten Instanzen dar, sodass die Krankenkassen immer einen kompletten Überblick zu ihren automatisierten Verarbeitungsprozessen haben. Bei Bedarf lässt sich dies über eine direkte Verlinkung in die Aktionssteuerung|ng (Statusregister) oder die Workflows (MWS) vertiefen, um an systemspezifische Detailinformationen zu gelangen oder direkt operativ eingreifen zu können. Verschiedene Filtermöglichkeiten (Fachbereich, Zeit und Status) helfen beim individuellen fachlichen Monitoring. Und dank der Benachrichtigungsfunktion bleiben Nutzer über alle wichtigen Informationen auf dem Laufenden. 

Weitere Highlights der Lösung:

  • Einbindung in die Integrationsplattform BITMARCK_21c|ng incl. SSO
  • Einbindung einer Oberfläche zur Stich­probenanalyse

2. BITMARCK-Process-Mining

Process-Mining ist eine Technik, die es ermöglicht, Businessprozesse auf Basis von digitalen Spuren in IT-Systemen wie BITMARCK_21cIng oder bitGo – aber auch Drittsysteme über Systemgrenzen hinweg – zu rekonstruieren und zu analysieren. 

Der große Nutzen der Lösung: Werden definierte Kennzahlen in einem kritischen Bereich identifiziert, lässt sich die Ursache prozessorientiert visualisieren. Ein Beispiel hierfür sind vorgegebene Antwortzeiten zum Versicherten. Diese tragen in den heutigen von Amazon oder anderen IT-Dienstleistern geprägten Zeiten von 24/7-Serviceangeboten maßgeblich zur Kundenzufriedenheit bei. 

Process-Mining stellt hierzu nicht nur den aktuellen Durchschnittswert der Kennzahl dar, sondern ermittelt automatisch alle systemtechnischen und fachlich relevanten Schritte (E2E), welche zur Ausprägung der Kennzahl geführt haben. Hierdurch erhalten Nutzer vollständige Transparenz über ihre internen Abläufe, Prozessschwachstellen und die Auslastung der Organisationsbereiche über einen zeitlichen Horizont von bis zu fünf Jahren.

Weitere Highlights der Lösung:

  • Darstellung eines Benchmarks zwischen Organisationseinheiten, um Unterschiede in der Arbeitsweise aufzudecken, oder einfach der Vergleich zwischen schnellstem und langsamstem Verarbeitungsablauf.
  • Ableitung einer Prozesskonformität zur Prüfung der Einhaltung von organisa­torischen Vorgaben. Dies geschieht per Vergleich des beispielsweise in der Modellkasse vorgegebenen Sollprozesses mit dem durch Process-Mining ermittelten Istprozess. Hierdurch wird aufgedeckt, wo eventuell Prüfschritte in der Verarbeitung umgegangen werden.

Enge Zusammenarbeit mit Patenkassen – Datenschutz im Fokus

Beide Lösungen wurden in enger Zusammen­arbeit mit den Patenkassen Audi BKK und BKK ZF & Partner erstellt, um von Anfang an den Fokus auf Praxistauglichkeit und richtige Priorisierung der Realisierung zu legen. Dass dies gelungen ist, bestätigen die Umfrage­ergebnisse aus einem im August durch­geführten Fachworkshop, bei dem rund 80 Prozent der befragten Teilnehmer den aktuellen Entwicklungsstand der Lösung mit gut oder sehr gut bewerteten. Selbst­verständlich hat der Datenschutz bei beiden Produkten einen besonders hohen Stellenwert. So wird die gesamte Infrastruktur in den Rechenzentren der ISCn betrieben und per Pseudonymisierung dafür gesorgt, dass kein Einblick in Detaildaten von Versicherten oder Sachbearbeitern erfolgen kann.

Haben Sie Interesse an unseren Lösungen? Dann sprechen Sie uns gerne an.