Die „Einführung des elektronischen Datenaustausches für die Anschlussrehabilitation (AHB)“ ist das Ziel einer Arbeitsgruppe des GKV-Spitzen­verbandes. Die Deutsche Krankenhausgesellschaft unterstützt das Vorhaben grundsätzlich, jedoch gibt es beträchtliche Verzögerungen unter Verweis auf die Corona-Pandemie. Hinzu kommt, dass selbst nach erfolgreicher Beschlussfassung ein solches Verfahren für die Krankenhäuser zunächst nicht verpflichtend wäre. Fachleute gehen davon aus, dass frühestens 2024 erste Praxisschritte zu erwarten sind.

BITMARCK-Kunden können deutlich früher in den digitalen Prozess einsteigen

In Zusammenarbeit mit der Recare Deutschland GmbH bereitet BITMARCK einen deutlich früheren Einstieg in den digitalen Prozess für die vollständig elektronische Übermittlung der AHB-Anträge an BITMARCK_21c|ng vor. Dabei werden nicht nur die Antragsdaten in strukturierter Form übertragen, sondern auch ein PDF-Dokument für die digitale Archivierung erzeugt. Damit verbunden ist eine spürbare Reduzierung des manuellen Aufwandes, denn die sonst übliche Erfassung des umfangreichen Antragsdokumentes kann vollständig entfallen. Im ersten Schritt richtet sich der Fokus klar auf die Digitalisierung der Antragsinhalte und der Kommunikationsstrecke zwischen Krankenhaus und Kranken­kasse. Der Fachprozess an sich bleibt unverändert, wird jedoch wesentlich rationeller gestaltet. Davon profitieren alle Krankenkassen, die die Plattform von Recare nutzen sowie die daran angeschlossenen Akut- und Rehakliniken.

Recare betreibt die größte Plattform für die digitale Koordination von Versorgungs­kapazitäten im Rahmen des Krankenhaus-­Entlassmanagements und verbindet derzeit 180 Akutkrankenhäuser mit mehr als 12.500 Pflege- und Reha-Einrichtungen. Über diese Verbindung kann die Nachsorge bereits während der Behandlung zwischen Kranken­haus und Reha Einrichtung koordiniert werden. Die jeweils zuständige Kranken­kasse steuert und genehmigt die Nachsorge optional über dieselbe Plattform. In einem weiteren Ausbau kann das Recare-­Frontend in BITMARCK_21c|ng integriert werden, um eine nahtlose Fallbearbeitung zu gewähr­leisten. In Verbindung mit dem elektronischen AHB-Antrag kann der Prozess durchgängig digital ablaufen – über die weitere Entwicklung dieses Themas halten wir Sie natürlich auf dem Laufenden.